Darmgesundheit

Darm und Verdauung sind von zentraler Bedeutung für die Gesundheit: Denn wo viel aufgenommen wird, gibt es auch viel abzuwehren. Mehr als die Hälfte aller Immunzellen sind im Darm angesiedelt; somit stellt er den wichtigsten Teil der Immunabwehr dar. Mit einer einfachen Stuhlprobe, die bequem zu Hause entnommen werden kann, können Hinweise auf mögliche Ursachen der Verdauungsprobleme gewonnen werden.

Ursache für eine gestörte Darmflora sind meist äußere Einflüsse wie Medikamente (insbes. Antibiotika), Infektionen, Mangel- oder Fehlernährung oder übermäßiger Genuss von Alkohol oder Nikotin. Die „guten“ Darmbakterien werden hierbei abgetötet oder verdrängt und machen Platz für schädliche Keime wie Fäulnisbakterien, Pilze oder Parasiten, die sich nun ungestört ausbreiten und vermehren können.

Sinnvolle Untersuchung bei: 

  • unklaren Magen-Darm-Beschwerden
  • Reizdarmsyndrom
  • andauernde Beschwerden wie Verstopfung, Durchfälle, Übelkeit
  • Blähungen
  • Verdacht auf entzündliche Magen-Darm- Erkrankungen wir Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  • Verdacht auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • allgemeine Gesundheitsvorsorge
  • Verlaufskontrolle bei gastrointestinalen Erkrankungen
  • Störungen des Immunsystems (Allergien, Infektanfälligkeit etc.)
  • Verlaufskontrolle nach Antibiotika-Therapie
  • Beurteilung der Ernährungsgewohnheiten
  • Abklärung von Darm-Dysbiosen