Hormonprofil

Hormonprofil Frau:

Der weibliche Zyklus wird hauptsächlich von den Hormonen Östradiol und Progesteron bestimmt. Während die erste Zyklushälfte von Östradiol dominiert wird, ist Progesteron in der zweiten Zyklushälfte aktiv. Die Sekretion von Testosteron und DHEA nimmt mit zunehmendem Lebensalter stetig ab.

DHEA  ist Vorläufersubstanz für den Aufbau weiblicher und männlicher Geschlechtshormone und gilt als „Hormon der Jugend“.

Das männliche Geschlechtshormon Testosteron spielt auch im weiblichen Körper eine entscheidende Rolle: Es erhöht die Muskelmasse und senkt den Cholesterin-Spiegel im Blut. Vom Testosteronspiegel hängt auch ab, ob die Haut Zeichen der Alterung zeigt und wie es um Libido, Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden steht.

Sinnvolle Untersuchung bei:

  • Zyklusstörungen
  • Wechseljahre

Hormonprofil Mann:

Auch bei Männern nimmt mit zunehmendem Lebensalter die Hormonsekretion stetig ab, so dass auch Männer, wenn auch in etwas abgeschwächter Form, unter Beschwerden in den Wechseljahren leiden können.

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Es wird beim Mann in den Nebennieren und in den Hoden gebildet. Das Hormon unterstützt positiv den Muskelauf- sowie den Fettabbau, die Vitalität, die Libido, die Sexualfunktion und die Psyche. Auch wirkt es positiv auf das Haarwachstum und den Kollagenaufbau der Haut.

Östradiol – das charakteristische weibliche Sexualhormon – ist jedoch auch ganz entscheidend für die männliche Potenz und Fruchtbarkeit. Östradiol wird beim Mann in der Nebennierenrinde, den Hoden sowie im Fettgewebe gebildet und ist entscheidend an der ausgewogenen Balance der Hormone beteiligt.  Es senkt das Herzinfarktrisiko, schützt Gehirn und Knochen und sorgt für Ausgeglichenheit, Belastbarkeit und Energie.  

Sinnvolle Untersuchung bei:

  • nachlassender Leistungsfähigkeit
  • Kontrolle der hormonellen Balance  
  • verminderter Libido